Frauentausch

Russland- Frauentausch an zentraler Stelle

a, eine Überraschung war es für die Finanzwelt schon, als
Frauenpower
Russlands Präsident Wladimir Putin jüngst die frühere Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina zur neuen Chefin der russischen Zentralbank ins Gespräch brachte. Eine Frau an der Spitze einer Notenbank? Was bitte sind denn das für neue Töne? Gut klingende, würde ich sagen. Andere sehen das leider nicht so. Dazu gehört der Macho-Miesepeter Moskaus,  Wladimir Schirinowski. Der  radikale Politiker polterte gleich nach Bekanntgabe der Nominierung, dass Elvira Nabiullina es aufgrund ihres Geschlechts schwer haben werde, sich durchzusetzen. Warum? Ganz einfach: Für diesen Posten sei männliches Denken unerlässlich: „Die Verantwortung für die Gelder eines großen Landes, dafür braucht man ein Männerhirn.“
 
 
Russlands Präsident Wladimir Putin jüngst die frühere Wirtschaftsministerin Elvira Nabiullina zur neuen Chefin der russischen Zentralbank ins Gespräch brachte. Eine Frau an der Spitze einer Notenbank? Was bitte sind denn das für neue Töne? Gut klingende, würde ich sagen. Andere sehen das leider nicht so. Dazu gehört der Macho-Miesepeter Moskaus,  Wladimir Schirinowski. Der  radikale Politiker polterte gleich nach Bekanntgabe der Nominierung, dass Elvira Nabiullina es aufgrund ihres Geschlechts schwer haben werde, sich durchzusetzen. Warum? Ganz einfach: Für diesen Posten sei männliches Denken unerlässlich: „Die Verantwortung für die Gelder eines großen Landes, dafür braucht man ein Männerhirn.“
Dass gerade Schirinowski nicht wirklich mit der grauen Masse gesegnet ist, beweisen nicht nur diese jüngsten Äußerungen. Und dass Frauen männlich denken müssten, um erfolgreich zu sein bzw. doppelt so hart wie ein Mann arbeiten müssen, um berufliche Anerkennung zu erfahren, haben wir ja auch schon oft gelesen, gehört und erfahren. Nicht selten auch am eigenen Leib, in der eigenen Firma.
Das aber liegt vor allem auch daran, dass wir bestehende Muster und Männer-Manieren unreflektiert übernehmen. Was wir dabei vergessen: Frauen verkaufen, verhandeln und vertreiben genauso erfolgreich wie Männer. Sie wählen jedoch andere Schritte auf der Karriereleiter, brüsten sich nicht mit ihren Erfolgen und lassen sich gerne messen - an Zahlen. Und die sprechen selten gegen Frauen in Führungspositionen!

In meinem Workshop Mit Herz, Bauch und Power im Vertrieb- Frauen verkaufen eben anders! thematisiere und trainiere ich gemeinsam mit Ihnen, was es bedeutet, als Frau im Verkauf und Vertrieb erfolgreich zu sein und wie Sie zu einer neuen und gesunden Wahrnehmung Ihrer Fähigkeiten und  Balance von beruflichem Erfolg und erfüllendem Privatleben gelangen.
Zusammen erarbeiten wir Stratgien, die Sie dabei unterstützen, Manipulations-und Überzeugungstechniken geschickt und perfekt getimt einzusetzen. Wir trainieren, wie Sie als Frau Gespräche spielerisch lenken und so ihr Fachwissen und Ihre Kompetenz nachhaltig und eindrucksvoll  platzieren können.  In jeder Etage, auf allen Ebenen und immer nachhaltig erfolgreich.

So vollziehen auch Sie die perfekte Rolle der Frau an die Spitze der Gesellschaft - oder auch in Führungspositionen in Ihrem Unternehmen. Egal, welche Ziele Sie sich gesetzt haben: In meinem Workshop erhalten Sie die passenden Tools, um die Tür zur Chefetage aufzustoßen.  Ganz natürlich und selbstverständlich mit jeder Menge Spaß.

Sie entdecken zudem, wie Sie Angst in Energie umwandeln, mehr Mut bei beruflichen und privaten Entscheidungen aufbringen und die Angst vor der Beförderung in die Lust auf Führungsaufgaben umwandeln können.

Und wenn wir schon beim Wandel sind: Die 49-Jährige Elvira Nabiullina wird sicher für einen sorgen und dabei eine Sache nie aus den Augen verlieren: Ihre Aufgabe als Notenbankpräsidentin. Und die heißt Stabilität und Vertrauen in die Währung schaffen. Und wem würden Sie Ihr Geld denn lieber anvertrauen? Einem Mann wie Schirinowski oder einer Frau wie Nabiullina?